Playing – Katrin Bongard

1. Playing | 2. Playing more | 3. Playing one More
Red Bug Books | 332 Seiten | 9,99€ D Taschenbuch → Zum Verlag | 14.05.2019 | New Adult

Rezensionsexemplar | Werbung

Nach einer schmerzhaften Trennung will Kate sich ganz auf ihre Bewerbung an der Kunsthochschule konzentrieren. Auf Wohnungssuche landet sie in dem Loft einer Boyband. Vielleicht nicht der beste Ort, um über eine Trennung wegzukommen? Doch die Jungs erweisen sich als freundlich, professionell und hilfreich. Besonders mit dem Bandleader Ansgar verbindet Kate eine Menge. Nicht nur die Liebe zur Kunst, sondern auch ein tieferes Verständnis für Musik.Zu dumm, dass sie bei ihrem Einzug einen Vertrag unterschrieben hat, der eine enge Beziehung zu den Musikern verbietet. Aber Kate war noch nie sehr gut darin, sich an Regeln zu halten …
(www.redbug-books.com)

Ich habe immer sehr viel gelesen und geschrieben. Ich habe hunderte von Tagebüchern. Schreiben war immer ein Tiel meines Künstlerlebens. In den 90er Jahren habe ich drei Kinder bekommen, es würde schwieriger und umständlicher in ein (ungeheiztes) Atelier zu gehen und ich begann das Schreiben ernsthafter zu betreiben. Der große Berlin Roman! Oder etwas Ähnliches. Schreiben ist ein (auch) Handwerk und genau wie in der Kunst musste ich zuerst eine Menge lernen und üben. Tägliches Schreiben gehörte und gehört dazu.
(www.katrinbongard.com)

Das Cover ist in seiner Farbe sehr gewagt und trifft sicherlich nicht jeden Geschmack, aber es passt auf jeden Fall zur Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sodass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Kate erzählt.

Kate ist ein absoluter Freigeist und sie liebt Kunst in allen Formen, ob Malerei oder Musik ganz egal. Sie ist unfassbar mutig auch wenn sie sich lange von ihrem Freund klein halten ließ. Umso stärker geht sie aus ihrer letzten Beziehung hervor und stürzt sich in das Abenteuer Loft. Ich glaube nicht, dass ich den Mut hätte nur mit Männern in ein Loft zu ziehen, aber für Kate ist es die spannendste Zeit und auch die Jungs sind wirklich in Ordnung. Ansgar ist sehr geheimnisvoll, ruhig und absolut liebenswert. Wir als Leser werden genauso wie Kate nicht immer schlau aus ihm, aber dennoch hat er eine tolle Tiefe. Alle Charaktere sind sehr schön gezeichnet.

Ich habe vor Jahren die Kissing – Reihe der Autorin gelesen und war absolut begeistert, daher war ich sofort Feuer und Flamme für die Geschichte. Playing ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch ein Weg sich selber zu finden. Nach einer schweren Trennung muss Kate sich fragen, wie ihr Leben weiter aussehen soll, dabei weiß sie nur, dass sie ihre Kunst liebt und Künstlerin werden möchte. Mithilfe der Jungs von Milkyway, die auch mitten in einer Findungsphase stecken, lernt sie wieder auf sich selber zu vertrauen und sich neu zu verwirklichen. Man merkt sofort mit wieviel Liebe und Hingabe die Autorin dabei ist. Ihre Charaktere besitzen eine wundervolle Tiefe und die Geschichte ist fesselnd und romantisch. Ich hatte wirklich wundervolle Lesestunden.

Playing ist so viel mehr als eine New Adult Geschichte. Es steckt sehr viel Liebe und Hingabe zur Kunst darin, sowohl bei den Charakteren als auch bei der Autorin. Es ist ein Weg sich selbst zu finden und sich auch wieder lieben zu lernen. Dabei kommt natürlich die Liebesgeschichte auch nicht zu kurz. Das Ende ist tatsächlich ganz schön gemein und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Redbug Books Verlag
Rezensionsüberschriften: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

Loading Likes...

4 Comments

  1. Sunny

    6. August 2019 at 17:27

    Huhu Jenny,

    ich muss sagen, ich hatte das Buch bisher gar nicht auf dem Schirm. Deine Rezension macht allerdings super neugierig, sodass es sofort auf meiner Wunschliste landet. 🙂

    Liebe Grüße

    Sunny

    Reply
    • Jenny

      14. August 2019 at 7:45

      Liebe Sunny,

      das freut mich 🙂

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply
  2. Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    8. August 2019 at 18:19

    Hallo liebe Jenny,
    das Buch ist mir jetzt schon so oft begegnet. Ich habe bislang allerdings noch keine Rezension dazu gelesen. Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit der Geschichte hattest.
    Für mich ist die Ausarbeitung der Charaktere bei einem Buch auch immer sehr wichtig. Kann ich mich so gar nicht mit der Protagonistin/dem Protagonisten identifizieren oder sind die Charaktere auch einfach zu eindimensional, dann kann das schon das Aus für ein Buch sein. Ich freue mich, dass die Autorin gerade in dieser Hinsicht sehr viel Geschick bewiesen hat. Das hört sich richtig richtig gut an.

    Vielen Dank für diese schöne Buchvorstellung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Reply
    • Jenny

      14. August 2019 at 7:47

      Liebe Tanja,

      vielen Dank <3 Jaa die Autorin beweist wirklich sehr viel Geschick in der Aufzeichnung ihrer Charaktere und die Gestaltung. Und so eine Liebesgeschichte lebt ja auch meist viel von den Charakteren.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.