Herzlich Willkommen,

zum letzten Tag unserer Blogtour Küsse unter dem Mistelzweig von Mila Summers. Die letzten Tage konntet ihr schon viele interessante Beiträge verfolgen, unter anderem der gestrige von Manja von Manjas Buchregal bei dem es um geheimisvolle Zeilen geht. Ich durfte für euch die Autorin interviewen, die sich trotz aktuellem Babyglücks, Herzlichen Glückwunsch auch hier nochmal, Zeit für meine Fragen genommen hat.

 

Das Interview.


Liebe Mila ich freue mich sehr aufs das Interview und bin schon sehr gespannt auf deine Antworten.
Beschreibe dich mit drei Sätzen.

Ehrlich, humorvoll, Fairness liebend

Wenn du in den Körper einer anderen Person schlüpfen könntest, in welchen würdest du schlüpfen?

Das ist echt nicht einfach zu sagen. Da würden mir so einige Personen einfallen, bei denen ich gerne mal Mäuschen spielen würde. Aktuell würde ich gerne mal in den Körper von meinem kleinen Henry schlüpfen. Was er sich wohl so denkt, während er mich mit großen Augen skeptisch anschaut? Ja, doch, das fände ich spannend.

In welcher deiner Geschichten würdest du gerne einen Tag verbringen und wie würde der aussehen?

Aktuell würde ich gerne einen Tag in meinem Roman „Küsse unter dem Mistelzweig“ verbringen und dort in Charlottes Café eine ihrer Kuchenkreationen bei einer guten Tasse Tee probieren.

Glaubst du an die vom Schicksal bestimmte Liebe, Seelenverwandtschaft?

Irgendwie schon. Ich habe meinen Mann beispielsweise mehr durch einen Zufall kennengelernt. Er war Sanitäter in dem Möbelhaus, in dem ich vor fast 20 Jahren gejobbt habe. Ich habe zum damaligen Zeitpunkt bereits ein Jahr dort gearbeitet und wir sind uns nie über den Weg gelaufen. Hätte ich mich nicht verletzt, wer weiß, ob wir uns dann überhaupt kennengelernt hätten.

Dir schenkt jemand einen Koffer voller Geld. Was würdest du als erstes machen?

Ach, am Geld häng ich nicht besonders. Klar, man braucht es zum Leben, aber Gesundheit und Liebe sind mir viel wichtiger. Ich würde es wahrscheinlich zum größten Teil verschenken und meinen Lieben eine Freude machen.

Da es sich bei „Küsse unter dem Mistelzweig“ um einen Weihnachtsroman handelt, magst du uns da erzählen, wie der Weihnachtsfeiertag bei euch normal verläuft?

Meist sind wir an Heilig Abend bei meiner Schwiegermutter und verbringen den späten Nachmittag/Abend bei gutem Essen und alten Geschichten. Am Folgetag kommen meine Eltern zu uns. Sie feiern Weihnachten erst am 7.1. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird dann nur auf der Couch gelegen und verdaut 😉

Welches ist dein Lieblingszitat aus dem Buch?

Ein Mistelzweig den Weg dir zeigt,
wenn keine Hoffnung übrig bleibt.
Vertraue auf dich und die Zeichen
und das Glück wird dir nie mehr weichen.

Hat deine Protagonistin Emily Charaktereigenschaften von dir?

Also, sagen wir mal so: Ich hätte sicher auch großen Spaß an den Kabbeleien mit Ben. Ich liebe es, wie zwischen den beiden die Fetzen fliegen. Das hat mir beim Schreiben unglaublich viel Spaß gemacht.

Emily wird kurz vor Weihnachten verlassen und flieht in die Highlands. Was hättest du in ihrer Situation gemacht?

Ich wäre wahrscheinlich auch fluchtartig auf und davon, wenn es mir möglich gewesen wäre.

Wann hast du die Idee für „Küsse unter dem Mistelzweig“? Kam dir die Idee an einem warmen Sommertag oder doch eher an einem kühlen Tag?

Es waren gefühlte 40 Grad. Ja, die Idee kam mir tatsächlich im Hochsommer. Aber es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, die Geschichte zu schreiben. Vielleicht hat mich der Gedanke an Schnee und Kälte sogar über die richtig heißen Tage gebracht und mich ordentlich abgekühlt.

Was wäre der optimale Soundtrack zu Buch?

Spontan würde ich an „Something stupid“ in der Version von Robbie Williams und Nicole Kidman denken.

Woher holst du dir deine Inspiration über die Orte in deinen Büchern? Besucht du die Orte immer oder schaust du im Internet nach geeigneten Schauplätzen?

Ich muss gestehen, bisher habe ich immer über Orte geschrieben, an denen ich auch war. Bei „Küsse unter dem Mistelzweig“ habe ich das erste Mal über etwas geschrieben, das ich noch nicht mit eigenen Augen gesehen habe. Aber das liegt nicht an mir, sondern an meinem Mann. Er kann sich nicht vorstellen, nach Schottland zu reisen. Krass, oder? Ich meine, da ist es so unglaublich schön. Na ja, vielleicht gelingt es mir doch noch, ihn davon zu überzeugen. Drückt mir die Daumen.

Welchem Prominenten würdest du dein Buch gerne überreichen und welche Widmung stände drinnen?

Beim Schreiben dachte ich immer, die Idealbesetzung für Ben wäre Bryan Greenberg. Ihm würde ich gerne persönlich eines meiner Bücher überreichen und ihm klarmachen, dass ich beim Schreiben an ihn denken musste 😉

Du hast schon einige Bücher geschrieben, steckt in einem Buch besonders viel Herzblut?
Ach, das wäre nicht fair, eines meiner Buchbabys besonders in den Vordergrund zu stellen. Wobei ich gestehen muss, dass ich bei „Facebook Romance“ einen Teil meiner eigenen Geschichte verarbeitet habe.

Gibst du uns einen kleinen Tipp für die Zukunft? Worauf dürfen wir uns als nächstes von dir freuen?

Wenn ich das wüsste 😉 Nein, im Ernst, ich bin aktuell noch im Mutterschutz (ja, das gibt es auch für Autorinnen). Ich genieße gerade die Zeit mit meiner Familie und bin gespannt, wann mich die Muse küsst. Ein bisschen darf sie sich noch Zeit lassen.

Liebe Mila vielen Dank für deine Zeit und das Interview.
Vielen Dank für deine tollen Fragen. Es war mir eine Freude.

Das Buch

Küsse unter dem Mistelzweig
Selfpublishing | 224 Seiten | 7,99€ D Taschenbuch | Lovestory

Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten
gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand
entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der
schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen.
Doch
in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles
Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen
Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als
einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der
Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen.
Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.
(www.amazon.de)

Das Gewinnspiel

 

1. Preis Adventskalender
2. Preis Christbaumkugel
3. Preis Plätzchendose

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr 5 Lose sammeln. Auf jedem Blog
gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los.

Wie sieht euer Heiligabend aus?

Bewerbung ist bis einschließlich dem 05.11.2017 möglich.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Den Tourplan für unsere Blogtour findet ihr Hier.

 

 

 

Loading Likes...

12 Comments

  1. Sonja W.

    3. November 2017 at 17:28

    Hallo Jenny,

    ein tolles Interview, man lernt die Autorin ja richtig gut kennen. Und das e-book, das ich bereits gelesen habe, ist wirklich wunderschön.

    Wie verbringe ich Heiligabend. Bei uns wird den ganzen Tag gefeiert, nachdem meine Tochter am 24.12. Geburtstag hat. Morgens gibt es mit der ganzen Familie Weißwurstfrühstück und nachmittags Kaffee und Kuchen. Abends findet dann die Bescherung statt, Anschließend machen wir es uns mit einem kalten Buffet gemütlich.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sonja

    Reply
  2. Stefanie Aden

    3. November 2017 at 18:05

    Hallo
    Vielen dank für die tolle Blogtour. Jeder einzelne Beitrag war super, bin sehr gespannt auf das Buch.

    An Heiligabend besuchen wir den Gottesdienst, danch wird gegessen und soweit alles wieder abgeräumt und sauber ist, komnt dann die Bescherung. Die Kinder sind total vertieft in deren Geschenke und wir Erwachsenen machen es uns gemütlich bei einem Gläschen Wein und lassen so den Tag ausklingen.

    LG Stefanie

    Reply
  3. Jennifer Siebentaler

    3. November 2017 at 18:09

    Am Mittag zum Essen bis Nachmittag sind ich und meine Tochter immer bei Oma und Opa und Zum Abend wieder bei uns daheim wo sann auch die Beschehrung stattfindet!
    LG Jenny

    Reply
  4. Jennifer Siebentaler

    3. November 2017 at 18:10

    🙂

    Reply
  5. Daniela Schiebeck

    3. November 2017 at 21:54

    Gemütlich mit der Familie den Tag verbringen. Schön zusammen essen und Abends gibt die Bescherung.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Reply
  6. Stefanie Just

    3. November 2017 at 22:07

    Wir verbringen den Heiligabend ganz entspannt, zuerst in Ruhe Kaffetrinken und Weihnachtsfilme schauen. Wenns dann richtig dunkel ist wird zuerst die Weihnachtsbeleuchtung angeschalten und es gibt die Bescherung. Und natürlich das Abendessen.

    LG Steffi

    Reply
  7. Sabine Hamm - Zichel

    3. November 2017 at 23:25

    Abends sitzen wir bei Sauerbraten, Klöße und Rotkohl zusammen. Anschließend ist Bescherung. Gegen Mitternacht gehen wir in die Christmette.

    Reply
  8. Buchbahnhof

    4. November 2017 at 9:26

    Hey!
    Mein Heiligabend sieht genau so aus, wie ich es bereits bei der Frage nach meinem perfekten Heiligabend beschrieben habe. Morgens gemütlich frühstücken, dann ein bisschen schnacken, das Mittagessen vorbereiten. Mittags gibt es richtig gut und lecker Essen. Nachmittags lesen, Geschenke verpacken, TV schauen, dann treffen wir uns um 18 Uhr zu Kartoffelsalat und Würstchen mit der Familie. Dann Bescherung und dann ganz lange Karten spielen.
    LG
    Yvonne

    Reply
  9. xxxsunniyxxx

    4. November 2017 at 19:04

    Hallo,
    toller Blogtour Beitrag <3

    Unser Heiligabend sieht eigentlich so aus das wir diesen bei den Schwiegereltern verbringen. Erst wird vorm Baum gesungen und Flöte gespielt, danach Geschenke auspacken und danach gibt es lecker Fondue.

    LG

    Reply
  10. Bettina Hertz

    4. November 2017 at 19:16

    Hallo,
    Heiligabend wird Vormittag der Baum angeputzt. Nachmittag schön Kaffee getrunken mit selbst gebackener Stolle und Plätzchen.
    Dann spielen wir unser selbst kreiertes Weihnachtsbrettspiel mit anschließender Bescherung.
    Liebe Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    Reply
  11. Bärbel Worm

    5. November 2017 at 16:09

    Heiligabend beginnt bei uns mit dem Gang in die Kirche zum Gottesdienst. Danach sitzen wir mit unserer Familie zusammen. Nach dem Abendessen findet die Bescherung statt. Danach wird noch ein bisschen geklönt und dann ist der Heilig Abend auch schon wieder vorbei.

    Reply
  12. Anonym

    5. November 2017 at 16:44

    Hallo und vielen Dank für diesen schönen Abschluss der Blogtour! An Heiligabend gibt es bei uns mittags traditionell Karpfen blau. Dann machen wir uns fertig und bereiten alles für die Bescherung vor. Am späten Nachmittag gibt es Weihnachtsgebäck und Kaffee, dann findet die Bescherung statt und wir bekommen Besuch von der Familie. Der Abend endet mit einem Weihnachtsessen, Weihnachtsmusik und einem schönen Weihnachts- oder Märchenfilm.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.