Schatten der Ewigkeit: Zwillingsblut – Carolin Wahl

Alias Reihe: 1. Schatten der Ewigkeit: ZwillingsblutLeseprobe | 2.
Knaur | 384 Seiten | 12,99€ D Klappenbroschur → Zum Verlag | 02.12.2019 | Fantasy

Werbung | Rezensionsexemplar


Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.
Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer
scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …
(www.droemer-knaur.de)

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und wohnt nach einem Germanistik- und Geschichtsstudium in München wieder in ihrer Heimatstadt.
Schreiben und Reisen gehören zu ihren großen Leidenschaften. Egal, ob die fremden Welten zwischen zwei Buchdeckeln oder ein paar Flugstunden entfernt liegen. Für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet.
(www.droemer-knaur.de)

“Über die Jahrhunderte seines ersten Lebens hinweg hatte er sie gejagt. Getötet. Mal um Mal. Leben um Leben.” (Schatten der Ewigkeit: Zwillingsblut, S. 161)

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und durch die Lichtervielfalt ist es auch sehr auffällig, sodass man gar nicht an dem Buch vorbeigehen kann, ohne es sich einmal genauer anzusehen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sodass ich in die Geschichte sehr gut einsteigen konnte. Die Geschichte ist aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet häufig die beiden Protagonisten Nakir und Kit.

Kit ist eine Gestaltwandlerin in Form eines Fuchses. Sie ist sehr stark und taff, eine richtige Kickass-Heldin. Sie arbeitet für eine Institution, die abtrünnige Wesen verflogt und unschädlich macht. Sozusagen für die Polizei der unnatürlichen Wesen, obwohl man die Institution nicht so ganz mit unserer klassischen Polizei vergleichen kann. Auf jeden Fall setzt Kit häufig ihr Leben aufs Spiel, um die Welt sicherer zu gestalten. Doch als ihr Partner bei einem Angriff ums Leben kommt, stellt sich ihre ganze Welt auf den Kopf. Sie hat Gedächtnislücken und scheint verfolgt zu werden. Erst der unnahbare und attraktive Nakir kann ihr Helfen zu verstehen, was mit ihr passiert und warum sie sich an nichts mehr erinnert.

Die Geschichte ist sehr faszinierend, denn die Autorin integriert in unsere heutige Welt Götter und andere Fabelwesen. Mit Edinburgh hat sie einen historisch und mystischen Ort ausgesucht bei dem ich mir die Fabelwesen sehr gut vorstellen konnte. Kit ist eine faszinierende Kickass-Heldin, aber auch die anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und hauchen der Geschichte Leben ein. Außerdem beginnt die Geschichte gleich spannend und sehr geheimnisvoll, sodass man als Leser gleich ein paar Fragezeichen im Kopf hat und neugierig ist, was nun kommt. Die Geschichte verspricht viel Spannung und ist ein sehr unterhaltsamer Zeitvertreib. Jedoch habe ich auch so ein paar Kritikpunkte. Denn häufig habe ich das Gefühl, dass die Autorin zu viel in die Geschichte packen wollte. Das ganze Universum der Fabelwesen ist sehr komplex und es hat ziemlich lange gedauert bis ich das Ganze so ein bisschen auseinanderwirren konnte.

Schatten der Ewigkeit: Zwillingsblut ist eine magische Geschichte voller Fabelwesen und einer interessanten Kickass-Heldin. Außerdem besitzt die Geschichte ein rasantes Tempo bei dem ich manchmal jedoch nicht gleich hinterhergekommen bin. Gerade das Universum der Fabelwesen ist sehr komplex und ich habe ein bisschen gebraucht um da so ein bisschen durchzublicken.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Droemer Knaur Verlag
Rezensionsüberschriften: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

Loading Likes...

2 Comments

  1. Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    9. Januar 2020 at 12:25

    Hallo liebe Jenny,
    du hattest mich ja schon an der Stelle, als du geschrieben hast, dass die Protagonistin als Gestaltwandlerin in der Lage ist, sich in einen Fuchs zu verwandeln. Das hört sich richtigrichtig gut an. Aber auch die Erfahrungen, die Kit machen (der Verlust ihres Partners etc.) schürt die Spannung.
    Etwas schade finde ich, dass du die Geschichte ein wenig zu überladen gefunden hast. Andererseits: Das ist mir eigentlich noch lieber, als wenn es zu langatmig ist. Dann doch lieber etwas rasanter. Vielen Dank für die interessante Buchvorstellung. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Reply
    • Jenny

      10. Januar 2020 at 13:40

      Liebe Tanja,

      vielen Dank. <3 Ja manchmal sind die Geschmäcker ja auch verschieden. Obwohl ich eigentlich auch nichts gegen rasante Geschichten habe, aber hier kam ich manchmal einfach mit dem Umfang der Alias-Welt einfach nicht zurecht.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.