V is for Virgin – Kelly Oram

1. V is for Virgin Leseprobe | A is for Abstinence
ONE | 336 Seiten | 12,90€ D Paperback → Zum Verlag | 29.05.2020 | Young Adult

Werbung | Rezensionsexemplar

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen – weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen …
(www.luebbe.de)

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.
(www.luebbe.de)

Das Cover ist sehr schlicht und passt perfekt zur Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sodass ich mich in der Geschichte fallen lassen konnte. Jedoch bezieht sich die Geschichte auf einen sehr langen Zeitraum, sodass zwischen einigen Kapiteln ganze Wochen liegen können. Was mich tatsächlich manchmal etwas rausgebracht hat. Die Geschichte wird aus er Ich-Perspektive der Protagonistin Valerie erzählt.

Valerie ist ein sehr eigener und auch sehr einnehmender Charakter, der zu seinen Entscheidungen steht. Dabei bin ich nicht immer mit ihr auf einer Wellenlänge gewesen, da sie für mich manchmal einfach absolut unverständlich handelt, aber das macht auch einfach ihre Persönlichkeit aus. Durch ein Statement zu ihrer Jungfräulichkeit geht sie im Internet viral. Aber anstelle sich zu verstecken und nie wieder hervorzukommen, nutzt sie ihre Berühmtheit, um sich für andere Einzusetzen und ihre Interessen zu verteidigen. Dabei ist sie manchmal etwas zu leidenschaftlich, sodass Schule und Freundschaften auf der Strecke bleiben. Für mich ist sie ein sehr interessanter Charakter, auch wenn ich nicht immer ihre Entscheidungen verstehen oder mittragen konnte.

Dieses Buch zu bewerten, ist für mich tatsächlich gar nicht so einfach. Denn ich wollte es unbedingt lieben, genauso sehr wie ich Cinder & Ella geliebt habe. Aber leider konnte ich das nicht. Die Thematik der Geschichte ist wirklich interessant und die Autorin setzt das Thema Jungfräulichkeit, aber auch Sex im Allgemeinen in den Fokus. Wichtige Themen werden angesprochen, wie “Das Erste Mal”, ob man schon dazu bereit ist oder es einfach macht, weil die Gesellschaft zu sehr unter Druck setzt. Aber auch die Liebesgeschichte zwischen Valeria und Kyle ist sehr prickelnd und nicht unrealistisch, sondern baut sich interessant auf. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass die Autorin mit den beiden Themen zu sehr jongliert hat, sodass beide irgendwie nur halbgar auftreten. Sowohl die Liebesgeschichte, als auch die Thematik über Sex. Sehr schade, dadurch wirkte die Geschichte an manchen Stellen, wie nix Halbes aber auch nix Ganzes.

Natürlich ist die Geschichte auch unterhaltsam und vor allem finde ich es toll, dass sich die Autorin an bestimmten Themen herantraut. Dennoch habe ich einfach auch viel mehr von der Autorin erwartet. Auf den zweiten Teil freue ich mich trotzdem schon, denn dort ist Kyle der Protagonist, sodass ich hoffe, dass ich mit ihm auch etwas besser zurechtkomme als mit Val.

V is for Virgin ist ein recht unterhaltsames Buch, dass sich mit einer sehr interessanten Thematik befasst. Denn Sex steht hier zwar im Vordergrund, aber eher das Warten auf den richtigen Moment. Den Druck und auch die Erwartungen der Gesellschaft, die häufig Mädchen und auch Jungen dazu veranlassen, viel zu früh Sex zu haben, obwohl sie noch gar nicht bereit dafür sind. Jedoch hat sich die Autorin in der Geschichte etwas zu viel vorgenommen. Denn ich finde, dass es letztendlich nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Denn irgendwie kommen sowohl die Liebesgeschichte zwischen Val und Kyle, als auch die brisante Thematik etwas zu kurz.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Bastei Lübbe AG
Rezensionsüberschriften: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.