Partem: Wie der Tod so ewig – Stefanie Neeb

Partem: 1. Wie die Liebe so kalt | 2. Wie der Tod so ewig
Dragonfly | 480 Seiten | 18€ D Hardcover → Zum Verlag | 25.01.2022 | Fantasy

Werbung | Rezensionsexemplar


Xenia befindet sich in höchster Gefahr, nachdem die Wächter des Partem auf sie aufmerksam geworden sind. Da sie eine Immunitin ist, könnte ihr Opfer dem Partem ein Elixier liefern, das ihn nahezu unsterblich macht. Bislang hat sie ihre Fähigkeit, die Gefühle anderer hören zu können, immer als Fluch gesehen, doch nun entdeckt sie, dass sie damit auch Gutes bewirken kann. Jael muss sich entscheiden, ob er Xenia an den Partem ausliefert, um seine Eltern zu finden, oder ob er sie rettet – denn sie reißt seine Mauer der Gefühlslosigkeit nach und nach ein. Je näher er ihr kommt, desto mehr verliert er die Kontrolle über sein Herz. Bald steht fest: Der Partem muss vernichtet werden. Auch wenn dabei ihr Leben und ihre Liebe auf dem Spiel stehen …
(www.harpercollins.de)

Stefanie Neeb studierte Germanistik, Musik und Sport in Hannover. Neben dem Schreiben entwirft sie eigene Modedesigns, schlüpft in ihre Flamencoschuhe oder packt ihren Koffer und reist durch die Weltgeschichte. Ihr realistisches Jugendbuch-Debüt im Fischerverlag wurde für den Paul-Maar-Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendbuch nominiert. Mit Partem taucht sie zum ersten Mal in die Fantasy-Welt ein. Nach vielen Stationen im In- und Ausland wohnt sie aktuell mit ihrer Familie in Frankfurt.
(www.harpercollins.de)

Das Cover passt sehr gut zum ersten Band, an sich sind die Cover der Dilogie aber auch eher schlicht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und man findet leicht in die Geschichte wieder zurück. Auch wenn man gerade zu Beginn noch ein paar Fragezeichen im Kopf hat, löst sich das langsam auf. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet die wichtigsten Charaktere. Mit welchem der Charaktere man gerade unterwegs ist, kann man anhand der Kapitelüberschriften schnell sehen.

Im Fokus der Geschichte stehen die Paarungen Xenia und Jael, aber auch Felix und Chrytsal. Das Zusammenspiel von allen vieren hat mir sehr gut gefallen, dabei hatte ich jetzt kein Lieblingscouple sondern beide Entwicklungen konnte mich überzeugen. Aber auch die anderen Charaktere sind interessant gestaltet, obwohl sie dann letztendlich doch mehr Mitläufer sind, was aber ok war. Ansonsten wäre der Fokus vielleicht auch zu viel gewesen. Aber gerade die Abwechslung von Xenia, Jael, Felix und Chrystal war sehr interessant, vor allem weil es die Spannung sehr hochgehalten hat durch den Perspektivwechsel.

Der Einstieg in die Geschichte viel mir doch sehr leicht, auch wenn ich gerade zu Beginn noch ein paar Fragezeichen hatte. Die Autorin baut die Spannung stetig auf und es werden noch immer neue Fragen aufgeworfen auf die der Leser noch keine Antwort hat. Die meisten Zeit habe ich einfach nur gerätselt, mitgefiebert und auch mit den Charakteren mitgeleiten. Zwischendurch hatte ich tatsächlich etwas Angst, dass die Autorin am Ende nicht alles richtig auflöst, da ich noch so viele Fragen hatte, jedoch hat sie meine Zweifel dann doch zerstreut. Denn auch wenn es erst nicht so wirkt, wird doch alles perfekt aufgelöst und ich fand das Ende sehr genial, einfach passend für die Geschichte. Mich konnte die Dilogie sehr gut unterhalten.

Partem: Wie der Tod so ewig ist ein spannender Abschluss einer interessanten Dilogie, dabei mochte ich vor allem die Charaktere, aber auch die vielen Intrigen und spannenden Momente. Auch wenn der Schreibstil manchmal etwas distanziert wirkte, konnte ich mich doch sehr gut in die Charaktere hineinversetzten. Zum Schluss löst die Autorin alle offenen Fragen auf und schafft für mich ein perfektes Ende für die Dilogie.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Verlagsgruppe HarperCollins

Loading Likes...

6 Comments

  1. Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    22. Februar 2022 at 20:48

    Hallo liebe Jenny,
    diese Reihe habe ich bislang noch nicht gelesen. Ich muss sagen, dass du mit deiner Rezension aber sehr neugierig machst. Es freut mich, dass deine anfänglichen Bedenken nicht bestätigt wurden, dass du so richtig miträtseln konntest und alle offenen Enden auch zu einem schlüssigen Ende zusammengeführt wurden.
    Auch was du über die Charaktere und den Spannungsbogen schreibst, klingt klasse.
    Mal schauen, ob diese Reihe bei mir irgendwann auch noch einziehen muss :o)

    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Reply
    • Jenny

      23. Februar 2022 at 11:18

      Hallo liebe Tanja 😀

      Vielen Dank! 😀 Vielleicht hat die Dilogie ja Glück und sie darf bei dir noch einziehen. Es ist aber auch einfach schwer bei so viel Auswahl.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply
  2. Dana - Bambinis Bücherzauber

    23. Februar 2022 at 8:57

    Hallo Jenny,
    bei mir steht das Lesen des zweiten Bandes jetzt auch bald an (eigentlich wollte ich ihn schon längst gelesen haben, aber mir fehlte die Zeit und ich habe anderes vorgezogen… 😉 ) Ich bin aber auch gespannt und hoffe, dass das Finale der Dilogie für mich auch funktionieren wird und sich für mich die offenen Fragen dann auch auflösen werden. Dass der Schreibstil etwas distanziert bleibt, ist irgendwie schade, weil es ja eigentlich die gesamte Zeit um Emotionen ging… wenn ich durch bin, lese ich deine Rezi dann auch komplett, jetzt hab ich nur neugierig ins Fazit geluschert 😉

    Liebe Grüße
    Dana

    Reply
    • Jenny

      24. Februar 2022 at 15:46

      Hallo Dana 🙂

      dann wünsche ich dir noch ganz viel Spaß beim Lesen und Entdecken des Endes 😀 Ich hoffe doch, dass es für dich auch funktioniert. Ich bin gespannt auf deine Meinung.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply
      • Dana - Bambinis Bücherzauber

        19. März 2022 at 21:53

        Hallo Jenny,
        ich bin inzwischen auch durch mit dem Dilogiefinale und war insgesamt zufrieden, auch wenn es jetzt nicht die volle Punktzahl bekommen hat.
        Ich habe auch erstaunlich leicht wieder reingefunden, allerdings hatte ich mir auch eine knappe Zusammenfassung des ersten Bandes geschrieben, das hat definitiv auch geholfen 😉
        Aber ich hätte gedacht, es wird schwieriger, weil es durch die verschiedenen Perspektiven ja doch etwas komplexer war.
        Einiges blieb mir auch zu distanziert, aber ich mochte auch einige Entwicklungen der Figuren wirklich gern. Manchmal war ja auch erst nich so klar, wohin es geht und wer wirklich auf welcher Seite stehen wird. DAher war es schon spannend. Und es war von der gesamten Grundidee auf jeden Fall mal was anderes 🙂
        Liebe Grüße
        Dana

        Reply
        • Jenny

          21. März 2022 at 14:56

          Liebe Dana,

          wie schön, ja so sehe ich es auch. Die Grundidee ist etwas anderes und vor allem waren auch die Entwicklungen spannend zu verfolgen. Es gab viel Raum für Spekulation. Wie hat dir denn das Ende gefallen?

          Liebe Grüße
          Jenny

          Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.