Tavith: Wenn Finsternis und Licht sich begehren – Philina Hain

Tavith: 1. Wenn Himmel und Hölle sich lieben | 2. Wenn Sonne und Mond sich berühren | 3. Wenn Finsternis und Licht sich begehren
Sternensand Verlag | 586 Seiten | 16,90€ D Taschenbuch → Zum Verlag | 03.12.2021 | Fantasy

Werbung | Rezensionsexemplar


Nachdem der Tavith Kasimir die Engelsheerführerin Nelafina befreit hat, soll er seinen Pflichten als Dämonenfürst nachkommen und das Bündnis der Engel mit dem Höllenreich des Feuers besiegeln. Deswegen muss er eng mit Nelafina zusammenarbeiten, was eine Herausforderung darstellt. Die beiden wissen nach nur einem Kuss, dass sie füreinander bestimmt sind, doch es gibt einen Haken: Sie dürfen lediglich ein einziges Mal miteinander schlafen, ohne dass Kasimir ihr als Halbinkubus schadet. Während sie versuchen, dem verheißungsvollen Knistern zwischen ihnen zu widerstehen, braut sich im Hintergrund eine Gefahr zusammen. Ihr gemeinsamer Feind hat nämlich im Stillen Pläne geschmiedet und ebenfalls mächtige Verbündete gewonnen. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn im wahrsten Sinn des Wortes die Hölle über sie hereinbricht und die Vernichtung des Himmels mitsamt seinen Alliierten droht?
(www.sternensand-verlag.ch)

Philina Hain, geboren im September 1994, wuchs auf der Ostseeinsel Fehmarn auf. Nach dem Abitur zog sie mit ihrem Freund nach Sachsen-Anhalt, wo sie Sozialwissenschaften studiert und Bauchtanz unterrichtet.
(www.sternensand-verlag.ch)

“»Du bist meine Magie, Nela. Von jetzt an für zwei Ewigkeiten.« Seine Augen strahlten wie die Sterne über ihnen am Himmelszelt, und ein Lächeln stahl sich auf seine Lippen. »Weil eine Ewigkeit mit dir nicht reichen würde.«”(Tavith: Wenn Finsternis und Licht sich begehren, Kapitel 35)

Das Cover ist wieder ein absoluter Eyecatcher und passt perfekt zur Reihe.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und sehr leidenschaftlich, sodass ich mich wieder wunderbar in die Geschichte hineinversetzten konnte. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt, dabei ist sie den Charakteren aber sehr nah, sodass es sich nicht nach der klassischen Erzählerperspektive anfühlt. Begleitet werden hier hauptsächlich Nela und Kasimir.

In diesem Band begleiten wir Nela und Kasimir, worauf ich mich schon sehr gefreut habe, denn Kasimir ist so ein spannender Charakter. Tavith sind ja bekannterweise zur Hälfte Engel und zur anderen Hälfte Dämon und bei Kasimir ist das sehr ausgeprägt, sodass er richtig zwei Seelen in seinem Körper hat. Dabei heißt die Engelshälfte Kasimir und die Dämonenhälfte Marbas und wenn sich die beiden in seinem hitzigen Gespräch treffen, wird es eigentlich immer lustig. Durch seine Art ist er häufiger mal in sich gekehrt und wirkt auf andere unnahbar, aber seine wundervolle Seelenverwandte Nela zieht in immer mehr ins Licht. Denn Nela bringt in Kasimir nur die besten Seiten hervor und die Wandlung die beide in der Geschichte machen, ist wirklich interessant mitzuerleben.

Nelas und Kasimirs Geschichte beginnt schon mit dem zweiten Band und hat mir wirklich schon sehr neugierig gemacht. Und auch dieser Band ist wieder voll überraschender Wendungen, viel Action und facettenreicher Charaktere, sodass man einfach nur durch die Geschichte fliegt. Während wir in den vorherigen Geschichten mehr über die Hölle oder die Welt der Nymphen kennengelernt haben, befinden wir uns hier hauptsächlich im Himmel. Auch hier hat mich der Weltenaufbau wieder sehr gefallen, vor allem Nelas Einstellung zu ihrer Gottheit ist sehr interessant. Aber natürlich kommen auch die Actionliebhaber gerade zu Ende nicht zu kurz, denn die Tavith befinden sich mittlerweile mitten im Kampf gegen den Höllenfürst Belial. Viele Intrigen, Machtspielchen und neue Fragen werden aufgedeckt, was mich super neugierig auf den nächsten Band macht. Ich freue mich schon darauf die Tavith weiter zu begleiten.

Tavith: Wenn Finsternis und Licht sich begehren ist ein weiteres action- und facettenreiches Abenteuer rund um die Tavith. Während um Nela und Kasimir die Hölle losbricht, müssen die beiden auch noch feststellen, dass sie Seelenverwandte sind. Aber Kasimir ist doch viel zu kaputt dafür oder? Neue Wendungen, Intrigen und Überraschungen machen es den Tavith nicht leichter, können sie den Kampf gegen Belial überhaupt gewinnen? Ach so viele überraschende und wundervolle Momente, ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich jetzt schon auf Band 4.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Sternensand Verlag

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.