Killing November – Adriana Mather

1. Killing November  | 2. Hunting November
Dressler Verlag | 416 Seiten | 22€ D Hardcover → Zum Verlag | 09.01.2021 | Jugendthriller

Werbung

November hat keine Ahnung, warum ihr Vater sie ohne Vorwarnung auf die geheimnisvolle Academy Absconditi schickt, ein Internat, regiert vom Geheimbund Strategia. Hier gilt die Regel: Informationen über die eigene Familie dürfen unter keinen Umständen preisgegeben werden. Keine Nachnamen, keine Anschrift und keine Details über Familienmitglieder. Als ein Mitschüler ermordet wird, fällt der Verdacht auf November. Bevor sie für schuldig erklärt oder sogar selbst zum Mordopfer wird, muss sie herausfinden, welche Rolle sie selbst in den bizarren Strategiespielen des Ordens spielt.
(www.oetinger.de)

Adriana Mather ist Autorin, Schauspielerin und Filmproduzentin. Ihr erstes Jugendbuch “How To Hang A Witch” war ein großer Bestseller in den USA. Adriana Mather lebt mit ihrer Familie in Massachusetts, USA.
(www.oetinger.de)

Das Cover ist sehr cool, weil es nicht nur optisch einen Riss hat, sondern auch die Struktur sich anders anfühlt. Ich finde es passt wirklich gut zur Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr mitreißend. So weiß sie wie man eine Handlung fesselnd schreibt, jedoch finde ich, dass dafür aber das Setting und auch die Charaktere hintenanstehen. Ihnen fehlen die Tiefe und die Details. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin November erzählt.

November ist eine sehr interessante Protagonistin, da sie sich nicht zurücknimmt. Sie ist sehr sozial, kontaktfreudig und steht auch gerne mal im Mittelpunkt, was wirklich sehr erfrischend war. Denn sonst sind die Charaktere in der heutigen Zeit doch eher schüchtern. Außerdem gibt es auch weitere Charaktere in der Geschichte, die im Ansatz wirklich sehr interessant gestaltet sind, jedoch sehr blass wirken. Zuerst umschwebt sie noch das Geheimnisvolle bis sie ein bisschen den typischen Highschool Klischee unterliegen. Ich denke, wenn die Autorin hier nicht so oberflächlich geblieben wäre, hätte hier wirklich noch mehr Individualität geherrscht.

Killing November konnte mich vor allem durch seine mitreißende Handlung packen, sodass ich das Buch wirklich schnell durchgelesen habe. Jedoch hat das Buch so die ein oder andere Problemzone, wie ich finde. Denn das Setting mit einer alten abgeschiedenen Burg als Internat bietet sehr viel Raum die Geschichte atmosphärisch sehr gut zu unterstützen, was hier jedoch leider nicht passiert. Sowohl die Charaktere als auch das Setting sind sehr oberflächlich gehalten. Außerdem gibt es auch ein paar Logikfehler in der Geschichte, die sich mir noch nicht so erschlossen haben. Alles in allem kann man sagen, dass die Geschichte von der Story her total spannend und fesselnd ist, aber das Konstrukt drum herum für mich mehr Tiefe hätte vertragen können.

Killing November kann vor allem durch seine doch sehr spannende Handlung mitreißen, vor allem weil man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Intrigen, Geheimverbund und Internat sind alles Wörter, die man mit der Story verbinden kann. Jedoch hat mir so richtig die Tiefe und die Atmosphäre in der Geschichte gefehlt. Das ganze Konstrukt um die Handlung ist leider nur sehr oberflächlich finde ich.

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Verlagsgruppe Oetinger

Loading Likes...

4 Comments

  1. Dana - Bambinis Bücherzauber

    27. Januar 2021 at 17:53

    Hallo Jenny,
    wie schade, dass in der Geschichte das Potenzial nicht wirklich ausgeschöpft wird. Die “Ausgangssituation” und das Setting klingen ja wirklich toll… aber wenn alles ein bisschen blass bleibt, dann geht natürlich einiges an Atmosphäre verloren bzw. wird nicht genug aufgebaut. Spannend schien es an vielen Stellen ja trotzdem zu sein, wirst du die Fortsetzung auch lesen?
    Liebe Grüße
    Dana

    Reply
    • Jenny

      2. Februar 2021 at 10:15

      Liebe Dana,

      spannend ist die Geschichte auf jeden Fall und man möchte schon wissen, wie die Geschichte zu Ende geht, daher fliegt man schon so durch die Seiten. Doch sobald man etwas Abstand hat, merkt man, dass die Geschichte einfach noch so viel mehr sein könnte.

      Hmm ich weiß noch nicht, ob ich den zweiten Band lesen werde. Das hängt so ein bisschen von den Faktoren ab, wie lange dann zwischen den beiden Büchern liegt und welche Bücher ich zu der Zeit gerade gerne lesen mag 😀

      Liebe Grüße
      Jenny

      Reply
      • Dana - Bambinis Bücherzauber

        12. Februar 2021 at 10:09

        Hallo Jenny,
        ja, ich kann das gut verstehen… Ich habe in letzter Zeit auch Bücher gehabt bei denen ich dachte: die Grundidee ist so gut und es ist eigentlich auch interessant und man möchte wissen, wie es weitergeht, aber irgendwie…. ja fehlt dann einfach was bzw. das Potenzial wurde einfach so gar nicht genutzt.
        Ich bin gespannt, ob du dann noch zu Band zwei greifen wirst. 🙂 Ich kann gut verstehen, dass du dich da im Moment noch nicht festlegen willst 😉 In ein paar Monaten könnte die Einstellung dazu ja auch schon wieder ganz anders aussehen.
        Liebe Grüße
        Dana

        Reply
        • Jenny

          16. Februar 2021 at 14:50

          Liebe Dana,

          jaa das stimmt. Wir warten einfach mal ab 🙂

          Liebe Grüße
          Jenny

          Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.