Harrowmore Souls: Zimmer 111 – Miriam Rademacher

Harrowmore Souls: 1. Zimmer 111 | 2. –
Sternensand Verlag | 260 Seiten | 12,90€ D Taschenbuch → Zum Verlag | 25.10.2019 | Urban Fantasy

Werbung | Rezensionsexemplar


Seltsame Dinge ereignen sich in der ländlichen Idylle Cumbrias im Nordwesten von England. Immer wieder werden dort verwirrte Menschen auf den Landstraßen aufgegriffen, denen nichts als das Hemd auf dem Leib und keinerlei Erinnerung geblieben ist.
Gibt es eine übernatürliche Ursache für das Phänomen?
Die Anwaltskanzlei ›Harrowmore Souls‹, die von Allison Harrowmore und ihrem Partner Conny Bligh geführt wird, erhält den Auftrag, diese Frage zu beantworten. Als ihr Weg die beiden selbst ernannten ›Anwälte für Geister‹ in das bescheidene Mayflower Hotel führt, sind sie der grausamen Wahrheit bereits gefährlich nahe gekommen …
(www.sternensand-verlag.ch)


Miriam Rademacher, Jahrgang 1973, wuchs auf einem kleinen Barockschloss im Emsland auf und begann früh mit dem Schreiben. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Osnabrück, wo sie an ihren Büchern arbeitet und Tanz unterrichtet. Sie mag Regen, wenn es nach Herbst riecht, es früh dunkel wird und die Printen beim Lesen wieder schmecken. In den letzten Jahren hat sie zahlreiche Kurzgeschichten, Fantasy-Romane, Krimis und ein Kinderbilderbuch veröffentlicht.
(www.sternensand-verlag.ch)

Das Cover gefällt mir wirklich außerordentlich gut und der Geist ist total niedlich. Ich weiß gar nicht genau wieso, aber der Geist ist wirklich mein Highlight auf dem Cover.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt leicht, flüssig und sehr humorvoll. Die Geschichte ist aus der Erzählerperspektive erzählt, aber ist den Charakteren so nah, dass man sich mitten im Geschehen fühlt und nicht alles von oben beobachtet.

Wir lernen sowohl Conny als auch Allison schon in dem letzten Banshee Livie Buch kennen, jedoch kommen hier die Charaktere viel mehr zu Wort. Außerdem decken wir noch das ein oder andere Geheimnis der Beiden auf. Allison ist eine sehr chaotische Persönlichkeit, die weder großartige Manieren besitzt noch sie darum scherrt, was andere von ihr denken. Sie ist einfach anders, jedoch hat sie auch eine verletzliche Seite, die im Laufe der Geschichte erst ins Licht rückt. Conny dagegen geht vieles organisiert und pragmatisch an. Auch wenn er ein Anwalt der Geister ist, wehrt es sich noch gegen vieles Übernatürliches und nimmt Probleme gerne selbst in die Hand.

Auch die Geschichte konnte mich wieder absolut für sich einnehmen, denn Mariam Rademacher schreibt sehr humorvoll und spannend. Man kann einfach in die Geschichte eintauchen und möchte eigentlich gar nicht mehr daraus auftauchen. Durch die chaotischen und liebevollen Charaktere wird die Geschichte lebendig und humorvoll. Natürlich darf auch die Spannung nicht fehlen und wir machen uns mit den Charakteren auf die Suche, um einen gruseligen Fall zu lösen. Für mich sind die Geschichten im Banshee Livie Universum absolut Flucht vom Alltag, einfach eintauchen und abschalten.

Harrowmore Souls: Zimmer 111 ist eine humorvolle, spannende und geistervolle Geschichte. Ich liebe die Art wie Miriam ihre Charaktere lebendig werden lässt und, dass dabei auch völlig chaotische Charaktere bei rauskommen. Die Geschichte ist eine Flucht vor dem Alltag mit ihrer bunten Welt und der spannenden Handlung.

Das Gewinnspiel

1 x Buchpaket »Harrowmore Souls« + 3x Goodiepaket

Dieses Gewinnspiel ist Teil der Release-Party zu »Harrowmore Souls« auf Facebook.

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr mit einem Los im Lostopf.

Sie werden häufig am Lagerfeuer oder bei Nacht mit der Taschenlampe unter dem Bett erzählt: Geistergeschichten. Welche ist die für euch gruseligste Geistergeschichte, die ihr kennt?

Teilnahmebedingungen
Teilnahmeschluss ist der 25. Oktober 2019, 23.59h
Veranstalter ist der Sternensand Verlag

©
Foto: Jennifer Boldt
Cover: Sternensand Verlag
Rezensionsüberschriften: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

Loading Likes...

12 Comments

  1. Kerstin Heising

    19. Oktober 2019 at 9:00

    Hallo
    Eigentlich kenne ich gar keine 😊 ich bin nämlich ein ganz großer Angsthase 😊
    Allerdings gibt es da eine Kindheitserinnerung….
    Zwei Jugendliche machen einen Campingausflug und hänge mit dem Auto im Wald fest und dann fängt es an auf dem Dach zu klopfen… Es ging sehr gruselig weiter und ich hatte wochenlang Albträume 😊
    Vielen Dank für die tolle Rezension
    Lg Kerstin

    Reply
  2. Natascha (Na tascha bei FB)

    19. Oktober 2019 at 9:03

    Danke für die tolle Rezi 🙂

    Tatsächlich kenne ich gar nicht wirklich irgendwelche gruseligen Geistergeschichten. Ich bin ja eher der Typ der sich nicht gerne gruselt. Aber die Geschichten bei X-Faktor fand ich damals alle sehr gruselig und ich konnte nie unterscheiden was echt und was erfunden war 😀

    Reply
  3. Christina P.

    19. Oktober 2019 at 9:26

    Huhu,
    also ich hab jetzt echt lange überlegt, aber mir fällt keine ein. Alle Gruselgeschichten, die ich kenne, sind eher unterhaltsam. Gruselig wäre sonst der Film “The Ring“, aber das ist keine Geistergeschichte mehr. Liegt vielleicht daran, dass ich nur harmlose Gruselgeschichten lese? Selbst als Kind fand ich “Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen“ jetzt nicht soooo unheimlich…
    LG Christina P. / La Tina

    Reply
  4. Schmid jessica

    19. Oktober 2019 at 12:47

    Toller Beitrag und danke für die Chance. Ich bin ehrlich ich kenn wenige gruselgeschicjten und bin in den Bereich eher der filmschauer 🙈

    Reply
  5. Manuela Schäller

    19. Oktober 2019 at 14:13

    Huhu,

    mit so einer Geschichte kan ich nicht aufwarten, mir fallen da nur Dragula oder solche Geschichten ein, die ja nicht so das sind was du suchst.
    Höchstens das kleine Gespenst, aber das ist wohl auch nicht das gesuchte.

    LG Manu

    Reply
  6. Tina S.

    19. Oktober 2019 at 20:28

    Ich find’s gruselig:

    Ich bring ihn ins Bett, decke ihn zu, und er bittet mich: „Papa, schau doch mal unter dem Bett nach, ob da Monster sind“. Zu seiner Beruhigung tu ich es – und unter dem Bett liegt er, ein anderer er, zitternd und mit flehendem Blick: „Papa, da ist jemand auf meinem Bett.”

    Hab noch einen schönen Abend

    Reply
  7. Franziska Berg

    19. Oktober 2019 at 21:33

    Hallo 🙂

    Also bei mir waren es die Fear Street Bücher von R.L. Stine.
    Ich habe zwar nicht viele gelesen, aber die paar die es waren, waren schon recht gruselig XD
    Ansonsten wäre da noch “Das Mädchen” von Stephen King. Es ist ein Jugendbuch und ich fand die Geschichte schon extrem krass! Das Buch habe ich seitdem nicht nochmal gelesen…

    Danke für diesen Beitrag und ein schönes Rest Wochenende 🙂

    Liebe Grüße
    Franziska

    Reply
  8. Tanjasbuchgarten

    20. Oktober 2019 at 10:26

    Gruselgeschichten kenne ich nur wenige.

    Als Jzgendliche habe ich mich sehr bei Friedhof der Kuscheltiere gegruselt. Zöhlt das auch?

    Tanja aus E.

    Reply
  9. Stefanie Sue

    20. Oktober 2019 at 13:40

    Puh eine Gruselgeschichte kenne ich überhaupt nicht 😅
    Richtig gruselig mag ich auch gar nicht 🙊 ich bekomme von Horrorfilmen immer Albträume 😅

    Liebe Grüße
    Stefanie Sue
    (Facebook)

    Reply
  10. Jennifer Tönnes

    21. Oktober 2019 at 18:50

    Diese eine Geschichte wo eine Puppe Nachts das Haus abfackelt und egal wohin sie gebracht wird wiederholt es sich alles. Aber sie lässt sich immer Zeit bis es soweit ist. Erst merken die Bewohner das sie immer wo anders steht und dann ist es irgendwann zu spät.

    Liebe Grüße
    Jenny

    Reply
  11. Yvonne von Buchstabensalat

    22. Oktober 2019 at 14:11

    Ich fand Grusel schon immer toll, obwohl ich mich nie wirklich gegruselt hab, weil ich wahrscheinlich einfach nicht schreckhaft genug bin. Als Kind/Jugendliche hab ich mit Freundinnen versucht mit einem Selfmade Hexenbrett mit geistern zu sprechen, aber so richtig Sinn hat das nie ergeben. Was wohl daran liegt, das jede das Glas in eine andere Richtung bewegen wollte, es aber natürlich nicht zugegeben hat. 😀
    Aber zurück zur Gruselgeschichte… Ich fand die Story um Bloody Mary immer total faszinierend. Ich stand auch tatsächlich mit 12-13 Jahren mal nachts um 0 Uhr vor dem Spiegel und hab drei mal Bloody Mary gesagt, aber da ichnoch lebe hats auch nicht geklappt. 😀

    Liebe Grüße
    Yvonne

    Reply
  12. Barbara

    24. Oktober 2019 at 22:06

    ich hab früher öfter X-Factor gesehen – wo man raten musste ob echt oder fake. Da gabs eine Geschichte von einem Totengräber, der einen Sarg fallen ließ und damit ziemlich rüpelhaft umging – bis dann Gesang zu hören war und eine alte Frau kam – sie war aber auch die Frau im Sarg – ich glaub, es ging so aus, dass er dann vor Schreck in ihr Grab gefallen ist und sogar verstorben. Die Geschichte war dann auch noch echt und ich bin heute noch fix und fertig, wenn ich dran denke.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung . Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an jenny@seductivebooks.de widerrufen.